Da mache ich nicht mit! Ernährungsberatung gehört in Qualifizierte Hände!

Der Arbeitsminister Heil, der Berliner Bürgermeister Müller und das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) sind der Meinung, das Ernährungsberatung auch von ungelernten Fachkräften angeboten werden. Als gemeinnützige Tätigkeit für langzeitarbeitslose ist diese Tätigkeit ungeeignet. Eine qualifizierte Ernährungsfachkraft wie ich eine bin, hat eine dreijährige Berufsausbildung zur Diätassistentin, darüber hinaus ist für eine qualifizierte Ernährungsfachkraft eine kontinuierliche Aktualisierung des Fachwissens durch regelmäßige Fort- und Weiterbildung selbstverständlich.

 

Näheres unter

#Aufschreiernaehrungsberatung

# Initiativeproernaehrungsberatung